Feinwerkmechaniker/-in

Feinwerkmechaniker/-in

Berufstyp:
Anerkannter Ausbildungsberuf

Ausbildungsart:
Duale Ausbildung im Handwerk (geregelt durch Ausbildungsverordnung)

Ausbildungsdauer:
3,5 Jahre

Lernorte:
Ausbildungsbetrieb und Berufsschule (duale Ausbildung)

Was macht man in diesem Beruf?

Feinwerkmechaniker/innen fertigen metallene Präzisionsbauteile für Maschinen und feinmechanische Geräte und montieren diese zu funktionsfähigen Einheiten. Dabei bauen sie auch elektronische Mess- und Regelkomponenten ein. Häufig verwenden Feinwerkmechaniker/innen dazu computergesteuerte Werkzeugmaschinen, zum Teil führen sie die Arbeiten aber auch manuell aus. Sie planen Arbeitsabläufe, richten Werkzeugmaschinen ein und bearbeiten Metalle mittels spanender Verfahren wie Drehen, Fräsen, Bohren und Schleifen. Anschließend beurteilen sie die Arbeits-ergebnisse und überprüfen beispielsweise, ob vorgegebene Maßtoleranzen eingehalten werden. Zudem bauen sie die gefertigten Maschinenteile und Geräte zusammen, stellen sie je nach Verwendungszweck ein und führen Bedienungseinweisungen durch. Außerdem warten und reparieren sie feinmechanische Geräte.

Anforderungen:

  • Geschicklichkeit und Auge-Hand-Koordination (z.B. bei manuellen Dreh- und Fräsarbeiten, beim genauen Ausrichten von Werkstücken)
  • Handwerkliches Geschick und technisches Verständnis (z.B. bei der Montage von Maschinen und Anlagen, beim Erkennen und Beheben von Maschinenstörungen)
  • Sorgfalt (z.B. für das fehlerfreie Anfertigen von Präzisionsgeräten)

Welcher Schulabschluss wird erwartet?

Die Praxis zeigt, dass Auszubildende mit einem mittleren Bildungsabschluss die besten Chancen haben die Ausbildung erfolgreich zu absolvieren.

Schulfächer:

  • Werken/Technik (z.B. beim Montieren und Demontieren von Maschinen, Geräten, Vorrichtungen, Systemen und Anlagen)
  • Physik (z.B. zum Verstehen und Bedienen technischer Mess- und Anzeigegeräte von Maschinen und Anlagen)
  • Mathematik (z.B. für das Berechnen von Flächen, Volumina und Gewichten)

Weitere Informationen

  • Handwerkskammer Osnabrück-Emsland-Grafschaft Bentheim
  • Landesverband Metall Niedersachsen
  • Metall Innung Osnabrück

Dann warten Sie nicht länger und bewerben sich mit Ihren Unterlagen per Mail oder auf postalischem Weg.

Bei Fragen zu Ihrer Bewerbung oder unserem Unternehmen stehen wir Ihnen gerne telefonisch zur Verfügung.