Technische(r) Produktdesigner/-in

Technische(r) Produktdesigner/-in

Berufstyp:
Anerkannter Ausbildungsberuf

Ausbildungsart:
Duale Ausbildung im Handwerk (geregelt durch Ausbildungsverordnung)

Ausbildungsdauer:
3,5 Jahre

Lernorte:
Ausbildungsbetrieb und Berufsschule (duale Ausbildung)

Was macht man in diesem Beruf?

Technische Produktdesigner/innen der Fachrichtung Maschinen- und Anlagenkonstruktion entwerfen und konstruieren Bauteile, Baugruppen oder Gesamtanlagen nach Kundenwunsch. In Zusammen- arbeit mit der Entwicklungsabteilung fertigen sie an CAD-Systemen detaillierte Modelle. Dabei beachten sie die jeweils einschlägigen Normen und tragen eine fertigungsgerechte Bemaßung ein. Sie berücksichtigen elektrotechnische Komponenten, wählen geeignete Normteile und den Anforderungen entsprechende Werkstoffe aus. Änderungsvorschläge, z.B. aus Fehler- und Prüfberichten, setzen sie konstruktiv um. Sie achten darauf, dass sich Entwicklungen wirtschaftlich umsetzen lassen. Außerdem erstellen sie Montagepläne und Stücklisten für die Fertigung. Sie pflegen Produktdokumentationen und verwalten die unterschiedlichen Entwicklungsversionen.

Anforderungen:

  • Zeichnerische Befähigung (z.B. beim technisch korrekten Darstellen von Anlagen)
  • Technisches Verständnis (z.B. der grundsätzlichen Funktionsweisen von Maschinen- und Anlagenkomponenten)
  • Sorgfalt (z.B. beim Anfertigen präziser und normgerechter Zeichnungen)
  • Räumliches Vorstellungsvermögen und rechnerische Fähigkeiten (z.B. beim dreidimensionalen Darstellen von Maschinen- und Antriebselementen,beim Berechnen von hydraulischen, pneumatischen oder elektrischen Daten)
  • Kundenorientierung (z.B. beim Umsetzen der Kundenwünsche)

Welcher Schulabschluss wird erwartet?

Die Praxis zeigt, dass Auszubildende mit einem mittleren Bildungsabschluss bzw. Hochschulreife die besten Chancen haben die Ausbildung erfolgreich zu absolvieren.

Schulfächer:

  • Werken/Technik (z.B. zum Verstehen von Fertigungsverfahren und Funktionsprinzipien von Maschinen und Anlagen; technisches Zeichnen)
  • Mathematik (z.B. beim Konstruieren und berechnen von Daten)
  • Physik (z.B. zum Beurteilen der mechanischen Belastung von Bauteilen)

Weitere Informationen

  • Handwerkskammer Osnabrück-Emsland-Grafschaft Bentheim
  • Industrie und Handelskammer Osnabrück

Dann warten Sie nicht länger und bewerben sich mit Ihren Unterlagen per Mail (als pdf Datei) oder auf postalischem Weg.

Bei Fragen zu Ihrer Bewerbung oder unserem Unternehmen stehen wir Ihnen gerne telefonisch zur Verfügung.